WP Sofa – WordPress News #20 – KW 33/19

Passend zur Urlaubszeit haben wir eine heftige Diskussion

Passend zur Urlaubszeit haben wir ein heftige Diskussion zu einem Vorschlag auf make.wordpress.org erlebt, die einen stark an eine Preisverhandlung auf einem türkischen Markt erinnert. Trotz allem für und wieder gibt es eine erkennbare Richtung zum Thema Major updates von alten WordPress Installationen.

 


WordPress Auto-Updates für Major-Releases geplant

Wer sein WordPress sicher haben will, konnte sich bisher auf die Updates der Minor Versionen verlassen (Beispiel von 5.1.0 auf 5.1.1, 5.1.2 usw). Damit kamen immer kleine Updates, die in den meisten Fällen Sicherheitsupdates und Patches enthielten. Um dann auch viele der alten Installationen mitzupatchen, hat man bis zur sechs Jahre alten Version 3.7 alle WordPress Versionen auch mit Patches versorgt. Allerdings will man dies jetzt auf die letzten 5 Versionen beschränken und ältere Installationen nach und nach auf Version 4.7 automatisch updaten. Die Devise ist: Lieber das Risiko kaputter als gehackter WordPress Installationen. Das ganze ist auf make.wordpresss.org ein heiß diskutiertes Thema. Ziel der WordPress Core Entwickler ist es, dass WordPress Auto-Updates künftig auch für die Major Releases gemacht werden, damit WordPress immer auf dem aktuellen Stand ist.

Link:


WordPress 5.3 Planung nimmt Form an

Die Planung rund um WordPress 5.3 nimmt Form an. Zum einem werden einige Gutenberg Updates wie das Gruppieren von Blöcken in Sektionen, schönere Animationen für das hin- und herbewegen von Blöcken, Performance-Updates usw. kommen. Zum anderen kommt der PHP 7.4 Support und viele andere kleinere Änderungen. Geplant ist die Beta 1 für den 23. September, der erste Release Candidate am 15. Oktober und der endgültige Release am 12. November.

Link:


JetPack experimentiert mit Paid Blöcken

In der Beta Version für das Jetpack Plugin experimentiert Automattic mit bezahlbaren Blöcken. Das ganze sieht so aus, dass die Blöcke zwar angezeigt, allerdings erst nach dem Kauf genutzt werden können. Beim „Simple Payment“ Block ist dies zum Beispiel der Fall. Diese Art des Upsellings ist sehr umstritten, denn wenn diese Art von Upselling Schule macht, könnte dies bei dem Einbinden von Blöcken zu viel Frustration führen.

Link:


Saturday Drive kauft Caldera Forms auf

Die Firma Saturday Drive, welche auch Ninja Forms besitzt, hat Caldera Forms aufgekauft. Damit hat Saturday Drive jetzt zwei Form-Builder unter einem Dach. Dabei soll Ninja Forms eine einfache Oberfläche für die User bieten, Caldera Forms legt den Schwerpunkt eher auf die Erweiterbarkeit für Entwickler.

Link:


WordPress prüft ein beratendes Gremium

Josepha Haden in ihrer Rolle als WordPress Executive Director hat einen Vorschlag veröffentlicht ein Gremium zu gründen das den Projekt Lead und Executive Director berät. Dieses Gremium soll das Growth Council ersetzen das Ende 2018 beendet wurde.
Link:


Termine:

Die Termine nennen wir euch in der Sendung. Ansonsten findet ihr deutschsprachige Meetups auf wpmeetups.de oder in eurem WordPress Dashboard. Alle weltweiten WordCamps findet ihr auf wordcamp.org.

Contributer dieser Folge

  • Robert Windisch
  • Sven Wagener
  • René Reimann


Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.