WordPress Themes und das Theme Verzeichnis (Folge 16)

Hans-Helge im Urlaub…

Heute ohne Hans-Helge, aber dafür mit Felix Arntz und Marc Nilius als würdige Vertreter. In dieser Folge geht es hauptsächlich um WordPress Themes, den Review Prozess und natürlich dem aus dem WordPress Verzeichnis entfernten Theme Zerif Lite.

Regt dich was auf, hast du eine andere Meinung oder möchtest du auch gegrüßt werden dann schreib ein Kommentar oder tweete es @wp_sofa

Hashtags passend zu Folge 16 des WP Sofa.
#WordPress #wpsofa #wpsofa16 #wordcamp #themes #zeriflite


Shownotes

Weniger Funktionen für den WordPress Editor
In Folge 15 haben wir bereits über diese Thema gesprochen und uns über den  kommenden Verlust von Textausrichtungen ausgetauscht. Jetzt gibt es neue Informationen zu diesem Thema.  Aus der Diskussion im Ticket [27159] geht hervor das nun nur noch der Blocksatz und weiterhin die Unterstreichung und H1 verschwinden, Überschriften sollen umbenannt werden.

Kürzer update Intervalle für Übersetzungen
Bisher werden Sprachdateien alle 6 – 12 Stunden, im Hintergrund automatisch aktualisiert, diese Intervall wird auf 30 Minuten gekürzt.

WordPress 4.7 bringt neue Generation von Action und Filter
Es werden nicht, wie es sich vermuten lässt add_filter oder add_action überarbeitet. Es geht tatsächlich um die Global $wp_filter. Statt die bekannten Methoden, zum registrieren von Callback-Funktionen  zu nutzen können diese auch über $wp_filter registriert werden. Dies $wp_filter ist bisher ein Array und soll aber ein Objekt mit weiteren Methoden werden.

Update für Login Lockdown nach 2 Jahren!
Eines der beliebtesten und sicherlich nützlichsten Sicherheitsplugins ist Login Lockdown und bekommt nach mehr als 2 Jahren ein Update spendiert und ist somit kompatibel mit WordPress 4.6.1

Neue Filter für Theme Entwickle
Mit WordPress 4.7 wird es get_theme_file_uri() und get_theme_file_path()

Anforderungen für das WordPress Themeverzeichnis
Für WordPress Themes gelten Regeln was ein Theme darf und eben nicht. Wer sein Theme auf WordPress.org veröffentlichen will muss diese befolgen. Wird diskutieren welche Regeln sind sinnvoll und welche eher unsinnig. 

Hier findest du weiterführende Links über die wir gesprochen haben.

 

WordPress Termine

Plugin, Themes, Artikel Picks

Sprecher in dieser Folge

  • Felix Arntz – WP Sofa Contributor
  • Marc Nilius – Verunsicherter
  • Sven Wagener – Cutter
  • René Reimann – tot


Download

8 thoughts on “WordPress Themes und das Theme Verzeichnis (Folge 16)

  1. Danke für die Erwähnung! Die Rückfrage von Sven bezüglich des MD5-Hash kommt öfter. Aber wie Daniel Hüsken in der Session in Köln schon korrekt bemerkt hat, ist das nicht sinnvoll. Damit kann nur eine Veränderung der Datei wahrgenommen werden. (Spaces vs. Tabs? EOL?) Wir möchten aber eine Versionierung, die nur willentlich durch Änderung des Child-Themes stumm geschaltet wird und nicht einfach dismissed werden kann/sollte. Beim Hash wäre auch die Frage, wann melden wir eine Überprüfung/Update-Kontrolle und wie? Ich denke, dass WooCommerce auch nicht ohne Grund diesen Wert gewählt hat. 😉

    1. Warum sollte der User nicht bei jeder Änderung an einer Theme-Datei informiert werden? Ich fände das jetzt nicht tragisch. Die Änderungen könnte man ja durch einen Diff darstellen.

      Zudem würde man bei einer Versionierung der Dateien immer den Them-Erstellern hinterher rennen, damit sie auch immer artig ihre Versionen einpflegen. Das heißt wieder mehr Arbeit für das Theme-Review Team.

      Oder verstehe ich etwas nicht richtig?

      1. Das Projekt ist auf Github und Pull Request sind sehr willkommen 😉

        Aktuell testen wir beim Wechsel der Theme-Version (die wir dazu in einem Setting speichern, um vergleichen zu können). Wenn das Plugin die Hashwerte für das Parent-Theme vor dem Update speichern würde und mit denen nach dem Update vergleichen würde, so könnte man auch ohne Versionsnummer wissen, in welcher Datei sich etwas geändert hat. Der Nachteil zur Versionsnummer ist, dass auch irrelevante Änderungen (Tippfehler im Kommentar, Leerzeichen, Einrückungsänderungen, etc.) angezeigt werden. Der Nachteil bei Versionsnummern ist, dass der Entwickler/die Entwicklerin vergessen kann, den Wert zu erhöhen …

  2. @rene ich nutzte in der Regel bewusst PHP namespaces, da ich in der Regel nur kleine Funktionen ergänze, OOP nicht erfülle in vollem Umfang und so einfach auf die Funktionen in den Templates zugreifen kann.

  3. Hi Jungs,

    Ich hab damals echt alles dafür getan allen Guidelines zu entsprechen. Am Ende hat es mich dazu gebracht keine WordPress.org Themes mehr zu bauen. Es war einfach sehr frustrierend alles umzubauen und dann von den Usern nur Frust zu bekommen. Viel haben gesagt ich wäre schuld weil ich einfach alles umgebaut habe. Die Frage die ich am häufigsten beantworten musste.

    Warum, es lief doch alles. Warum…

    https://wptavern.com/themekrafts-difficult-experience-switching-to-the-customizer

    Ich habe mit vielen Designern geredet und weiß das viele das Repository nicht mehr nutzen. Ich glaube die kreativen Köpfe schütteln nur noch den kopf und sind woanders.

    Meine Meinung: Innovative Ideen passen oft nicht in den customizer.

    Schöne Sache das WP-Sofa! Schau ab jetzt öfters mal vorbei 😉

    Gruß,
    Sven

    1. Danke Sven für deine Meinung.

      Rückblickend betrachtet waren Ich sehr hart mit den Äußerungen zu Zerif und das man ja könnte wenn man wollte aber ich persönlich habe nie ein Theme ins WordPress Themeverzeichnis gestellt demnach auch keine Erfahrung mit dieser Seite.

      Ich weiß aber auch um Benutzerreaktion wenn es um Änderungen an Software geht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin